Öffentliche Fraktionssitzung

Öffentliche Fraktionssitzung "Innenstadtkonzept"

Zu einer öffentlichen Fraktionssitzung hatte die FDP Ratsfraktion die Bürgerinnen und Bürger der Stadt Waltrop eingeladen, nachdem es in der Bürgerschaft, in der Presse und in den sozialen Medien zu heftiger Kritik am Innenstadtkonzept der Stadt Waltrop gekommen war.

Die FDP Fraktion hatte daher die Bürger in die Gaststätte "Waldeck" eingeladen, um gemeinsam die erwarteten Probleme beim Innenstadtkonzept zu erörtern. Der FDP Fraktionsvorsitzende, Dr. Heinz Josef Mußhoff, konnte zu der Sitzung ca. 25 interessierte Bürgerinnen und Bürger begrüßen. Auch Mitglieder der "Interessengemeinschaft Stadt und Park Waltrop" und der Waltroper Kaufmannschaft waren vertreten.

Innenstadtkonzept


Gut besucht war die öffentliche Sitzung der FDP Ratsfraktion zum Thema "Innenstadtkonzept"

Wilhelm Gockeln, sachkundiger Bürger für die FDP Waltrop im Ausschuss für Stadtentwicklung und Wirtschaft, erläuterte den Anwesenden vorab den Stand der Diskussion in den Gremien des Rates anhand verschiedener Zeichnungen.


Danach ging es gleich in die Diskussion. Schwerpunkte hierbei der Standort des geplanten EDEKA-Marktes an der Straße "Im Moselbach", das dazu vorglegte Verkehrskonzept, der in den Stadtpark hineinragende geplante Parkplatz für den Lebensmittelmarkt und die hierbei zu beachtenden Immissionsschutzvorkehrungen.

Vor allem die anwesenden Händler aus der Innenstadt setzten sich für den Erhalt des Parkplatzes auf dem Herne-Bay-Platz ein. Dieser ist, das wurde in der Diskussion nochmals von verschiedenen Sprechern deutlich gemacht, für den Erhalt des Innenstadthandels absolut notwendig.

Am Ende einer langen Sitzung bedankte sich der Fraktionsvorsitzende Dr. Mußhoff bei den erschienenen Gästen und für die anregende Diskussion. Er versprach, dass die FDP Fraktion das Thema "Innenstadtkonzept" nochmals überdenken werde, ohne allerdings Resultate dieses Prozesses vorwegnehmen zu wollen.

Gleichzeitig stellte er in Aussicht, dass die FDP Fraktion zukünftig häufiger derartige Veranstaltungen anbieten wolle, um die Bürger bei politischen Entscheidungen besser mitzunehmen. Viele der Anwesenden hatten in der Sitzung bemängelt, dass die Informationen, die seitens der Stadt über das Thema bekanntgegeben wurden, unzureichend seien und die Zusammenhänge der einzelnen Projekte des Innenstadtkonzeptes nur unzureichend vermittelt worden seien.

 

Teilen