Neujahrsempfang 2017

Gelungener Jahresauftakt des Kreisverbandes

 Mit viel Kraft und spürbarem politischen Ehrgeiz ist der FDP Kreisverband Recklinghausen in das Jahr 2017 gestartet. Auf dem Neujahrsempfang der Liberalen im Bistro des Festspielhauses Recklinghausen machten die Freien Demokraten deutlich, was ihnen im Doppelwahljahr 2017 nicht gefällt, was sie nach den Wahlen gerne ändern wollen.

Dr. Heinz Josef Mußhoff (l) und Dr. Joachim Stamp MdL (r)Alle fünf Landtagskandidaten und die drei Bundestagskandidaten der FDP für den Kreis Recklinghausen waren anwesend, als der Kreisvorsitzende Mathias Richter die Veranstaltung eröffnete. Richter konnte zahlreiche Ehrengäste aus der Region begrüßen.

Hauptredner des Abends war stellvertretende Vorsitzende der FDP-Fraktion im Landtag Nordrhein-Westfalen, Dr. Joachim Stamp (Foto rechts).

Stamp ging in seiner Rede auf aktuelle Probleme in Nordrhein-Westfalen ein und fand seinen Schwerpunkt bei NRW-Innenminister Ralf Jäger, dessen Rücktritt Stamp, nach wiederholten Versagen des Innenministers in der Sicherheitspolitik, abermals forderte. Stamp bemängelte vor allem, dass der NRW-Innenminister nicht zu Fehlern seiner Behörde stehe.

Auf große Zustimmung bei den Besuchern stieß das von Joachim Stamp vorgestellte Modell zu Asyl, Kriegsflüchtlingen und geregelter Einwanderung, das unter seiner Federführung in der FDP-Landtagsfraktion entstanden war.

Der FDP Stadtverband Waltrop war mit einigen seiner Mitglieder vertreten, die über den Jahresanfang in der FDP im Kreis Recklinghausen sehr erfreut waren. Als Landtagskandidat war der Vorsitzende der FDP Waltrop, Dr. Heinz Josef Mußhoff (Foto links), nach Recklinghausen gereist. Er wurde, wie die anderen Kandidaten auch, dort der Versammlung nochmals vorgestellt. Mußhoff kandidiert im Wahlkreis 73, der Castrop-Rauxel, Waltrop und den Süden Dattelns umfasst.

Teilen